Die Stabilität des Stromnetzes hat oberste Priorität, sodass die Netzfrequenz von 50 Hertz (±0,2 Hz) zu jeder Zeit gehalten werden muss um Netzausfälle zu vermeiden. Unvorhergesehene Ereignisse, wie z.B. Wetter, Kraftwerksausfall, Fehlplanung etc. belasten das Stromnetz, sodass es ständig Schwankungen unterliegt. Dadurch ergibt sich eine Pflicht zum Ausgleich durch eine Leistungserhöhung oder -drosselung von Kraftwerken bzw. Verbrauchern – die Lösung lautet Regelenergie, auch „Regelleistung“ genannt. Südvolt als unmittelbarer Regelenergieanbieter schließt flexibel regelbare Kraftwerke und industrielle Stromverbraucher zu einem virtuellen Kraftwerk zusammen, sodass diese Flexibilität von den Übertragungsnetzbetreibern (ÜNB) zum Ausgleich verwendet werden kann. Diese Flexibilität wird Ihnen von den ÜNB honoriert.

Die Schwankungen im Netz werden durch die vermehrte Integration erneuerbarer Energien und die damit verbundene Abhängigkeit von Umwelteinflüssen noch zusätzlich verstärkt, da z.B. Wind- oder Sonnenleistung nicht genau prognostiziert werden können. Durch die politischen Ambitionen, in Zukunft noch mehr Strom aus erneuerbaren Energien ins Netz einzuspeisen, nimmt auch der Bedarf an Regelenergie immer weiter zu. Mit der Vermarktung Ihrer Flexibilität am Regelenergiemarkt lassen sich für Sie also nicht nur zusätzliche Erträge erwirtschaften, sondern Sie tragen auch noch aktiv zum Gelingen der Energiewende bei.

Südvolt berät Sie gerne, wie Sie mit Ihrer Anlage vom Regelenergiemarkt profitieren können.

Schwankungen Stromnetz

Positive und Negative Regelenergie

Die Schwankungen bzw. Spitzen in der Netzfrequenz können zu einer Überdeckung oder einer Unterdeckung der Netzleistung führen, sodass entweder zusätzlicher Strom im Netz generiert oder überschüssiger daraus abgeführt werden muss. Bei einer drohenden Überdeckung der Netzleistung spricht man von Negativer Regelleistung. Das bedeutet, dass Stromerzeuger ihre Leistung drosseln oder vollständig herunterfahren, um die Netzstabilität wieder herbeizuführen. Stromverbraucher erhöhen für den gleichen Effekt einfach ihre Last.

Bei einer drohenden Unterdeckung der Netzleistung spricht man Positiver Regelleistung. Das bedeutet, dass Stromerzeuger ihre Leistung erhöhen oder, wie z.B. bei Notstromanlagen, einfach einschalten, um das Netz zu stabilisieren. Ob der so generierte Strom ins Netz eingespeist oder von Ihnen selbst verbraucht wird, spielt dabei keine Rolle. Stromverbraucher senken in diesem Fall mit dem gleichen Ziel ihre Last.

Arten von Regelenergie

Der Ausgleich der Schwankungen im Netz erfolgt stufenweise innerhalb von 30 Sekunden (PRL), fünf Minuten (SRL) oder einer Viertelstunde (MRL). Bei der Sekundärregelleistung (SRL) und der Minutenreserveleistung (MRL) wird das Kraftwerk über eine Fernwirkstation im Bedarfsfall angesteuert, um die Leistung entsprechend zu regulieren. Dabei bekommen Sie allein schon für die Bereitstellung Ihrer Flexibilität einen Leistungspreis bezahlt und werden im Abrufsfall noch weit darüber hinaus vergütet (Arbeitspreis).

Durch eine bei Ihnen installierte Steuerungseinheit, die Ihre Anlage in unser virtuelles Kraftwerk integriert, wird die Regelung der Anlage von Südvolt nach Ihren Vorgaben kontrolliert und durchgeführt. Für Sie entsteht also kein zusätzlicher Arbeits- oder Kostenaufwand.

Bei der Primärregelleistung (PRL) reagieren Kraftwerke mit ihrer Flexibilität direkt auf Schwankungen in der Netzfrequenz mit einer Anstoßzeit von nur fünf Sekunden. Die Regelung der Leistung verläuft daher nicht über die ÜNB, sondern direkt zwischen Kraftwerk und Netzfrequenz. Ein Abruf verläuft hier vollautomatisch frequenzgesteuert und benötigt daher keinen Poolbetreiber.

Regelenergie Tabelle
Aktivierung Regelenergie

Vergütungsmodell

Südvolt erarbeitet erfolgreiche Vermarktungsstrategien für seine Kunden und nimmt täglich bzw. wöchentlich an der Ausschreibung der ÜNB für Regelleistung teil. In dieser diskriminierungsfreien Ausschreibung bietet Südvolt einen Leistungspreis und einen Arbeitspreis für seine verschiedenen Pools an.

Bereitstellung: Leistungspreis

Auch nur Ihre Bereitschaft, die Flexibilität Ihrer regelbaren Kraftwerke für einen Abruf zur Verfügung zu stellen, sichert Ihnen schon stabile Zusatzerträge! Denn dieser Preis wird allein für die Vorhaltung von Regelleistung bezahlt. Es erfolgt hier kein Eingriff in Ihre Anlagen, sodass für Sie keine Kosten während der Bereitschaft entstehen.

Abruf: Arbeitspreis

Für den Fall, dass die Abweichungen im Netz zu hoch sind und Regelenergie benötigt wird, bekommen Sie für den Abruf den Arbeitspreis zusätzlich zum Leistungspreis. Ihre Betriebskosten im Abrufsfall werden in unserer Marktpreisfindung berücksichtigt, sodass die Abrufe stets wirtschaftlich für Sie sind.

Steuerung der Abrufe

Bei der Vermarktung Ihrer Flexibilität richten wir uns genau nach Ihren Vorgaben, die von Ihnen jederzeit angepasst werden können. Um Ihre flexible Leistung im Abrufsfall regeln zu können, wird an Ihrer Anlage eine Fernwirkstation angebracht. Südvolt arbeitet ausschließlich mit erfahrenen Elektrotechnikern zusammen, die diese Fernwirkstation auf Wunsch bei Ihnen installieren – unter der Aufsicht Ihrer eigenen Haustechnik. Sie können außerdem entscheiden, ob die Abrufe manuell oder automatisch gesteuert werden sollen. Egal wofür Sie sich entscheiden, Sie behalten zu jeder Zeit die übergeordnete Kontrolle Ihres Kraftwerks in eigener Hand. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, wie Sie durch Ihre Flexibilität Geld verdienen können, stehen wir gerne für ein unverbindliches Gespräch zur Verfügung.

Südvolt.de verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Für mehr Details, lesen Sie bitte unsere Datenschutz-Bestimmungen. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close